Unternehmen

PvF Investor Relations besteht seit dem Jahr 2000 und wird von Dr. Alexander Serfas geführt. Wir unterstützen Kundenunternehmen jeder Größe und Branchenzugehörigkeit bei ihrer Finanzkommunikation.

 

Unser Erfolg beruht auf zwei Säulen:

 

Vertrauen:

Durch kontinuierliche, enge Zusammenarbeit, kompetenten Rat und zuverlässige Unterstützung wächst persönliches Vertrauen.

 

Inhaltlicher Fokus:
Auf Basis überzeugender Inhalte positionieren wir unsere Kundenunternehmen am Kapitalmarkt.

 

Leistungsportfolio

Das Leistungsspektrum von PvF Investor Relations umfasst die gesamte Bandbreite der Finanzkommunikation – von der detaillierten Analyse des Ist-Zustands über die Entwicklung einer unternehmensspezifischen Kommunikationsstrategie bis hin zur zuverlässigen Umsetzung der einzelnen Maßnahmen. 

 

 

Referenzen

PvF ist seit dem Jahr 2000 für zahlreiche Unternehmen tätig – börsennotiert, nicht börsennotiert oder am Fremdkapitalmarkt aktiv. Unsere Kundenunternehmen umfassen internationale Konzerne ebenso wie mittelständische Adressen der verschiedensten Branchen. Gerne geben wir Ihnen auf Anfrage gezielt Auskunft. 

 

Publikationen

Seit den 1990er Jahren veröffentlicht PvF Investor Relations Presseartikel und Buchbeiträge zu grundsätzlichen und aktuellen Themen der Investor Relations. Wir sind Mitglieder des DIRK Deutscher Investor Relations Verband e.V. und Herr Dr. Alexander Serfas Referent bei der Ausbildung zum CIRO Certified Investor Relations Officer. 

 

Kontakt

PvF Investor Relations
Frankfurter Landstraße 2-4

61440 Oberursel (Taunus)

Tel.: 06171 919 24 - 0
Fax: 06171 919 24 - 66
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

X Schließen

Wahrnehmungsanalyse

mod-wahrDie Wahrnehmungsanalyse reflektiert im stärkeren Maße die qualitative Einschätzung der Investor Relations durch den Kapitalmarkt. Durchgeführt werden 20-50 telefonische Interviews mit den vier Zielgruppen der Investoren, Finanzanalysten, Bankern und Journalisten. Die Fragen sind zum Großteil offen gestaltet und ermöglichen im Gegensatz zu standardisierenden Befragungsverfahren eine Diskussion mit tiefgehenden Einblicken

 

Wahrnehmung ist immer subjektiv